Matthew's Rock'n'Roll: Barre - ein Hauch von Jethro T. & Daughtry's Fischer-Chöre

Matthew’s Rock’n’Roll: Barre – ein Hauch von Jethro T. & Daughtry’s Fischer-Chöre

Rock’n’Roll by MATTHEW’s

Daughtry’s Fischer-Chöre im Löwensaal

Daughtry - die Setliste von Nürnberg.

Daughtry – die Setliste von Nürnberg.

daughtry14 Foto HertleinAuf einem Sweatshirt steht „long live rock‘ n‘ roll“. Ein Fan im Sweater des englischen Fußballclubs FC Fulham, der dort kürzlich entlassene Coach Felix Magath war es nicht.  DAUGHTRY – Rock‘ n‘ Roll wie Kraut und Rüben zusammen geworfen. Ein charismatischer Sänger und Einpeitscher bringt den Löwensaal fast zum Kochen. Daughtry wer? Weltweit 7,5 Millionen verkaufter  Alben und 17 Millionen Singles, vier Nummer 1-Hits in den Staaten, vier Grammy-Nominierungen, vier American Music Awards. Sonst noch Fragen? Ich war der einzige Fotograf im Graben vor der Bühne, fast paradiesische Bedingungen.

Daughtry live im Löwensaal. Fotos: Matthias Hertlein

Daughtry  live im Löwensaal.  Fotos: Matthias Hertlein

daughtry7a daughtry12Auf jedem Fall verfolgen ein enthusiastisches Publikum den Franken-Auftritt  von Chris und seiner Fünf-Mann-Combo, die Fans sind singfest und textsicher, dem Frontmann wird einiges an Arbeit abgenommen. Daughtry’s Fischer-Chöre sind standhaft. Es geht musikalisch quer Feld ein und zurück. Am Bühnenrand steht in fetten Lettern der Auftrittsort Löwensaal Nürnberg, damit sich der Frontmann weiß, wo  er sich zu bedanken hat. Stilistisch vonjedem etwas, so das Motto, die stärkste Phase hat Chris  Daughtry, wenn er sich schmachtend und  nur vom Keyboard begleiten lässt und  „wicked game“ von Chris Isaac anstimmt. Als Vorgruppe von Nickelback  haben  sich Dauthry in Deutschland bekannt gemacht,  ein sehr begeisterungsfähiges Publikm erspielt, der Löwensaal als keimfreier Rock‘ n‘ Roll-Tempel taugte für den Gig der Amerikaner auf dem Weg nach Göteborg, dem nächsten Spielort.

 

Ein Hauch von Jethro Tull: Martin Barre im  HIRSCH

Jethro Tull on the Rocks

 

Martin Barre: Jethro Tull on the rocks. Fotos: Helmut Ölschlegel

Martin Barre: Jethro Tull on the rocks. Fotos: Helmut Ölschlegel

 

barre2Der neue Sänger aus dem Süden Englands, Dan Crisp, ersetzte beim Auftritt in Nürnberg wie auch auf der neuen CD „Order Of Play“ den einstigen Frontman von Jethro Tull in der Solo-Band von Martin Barre, auf seine ganz eigene gelungene Weise. Die Mischung aus jungen Musikern, wie dem dynamischen Drummer George Lindsey und dem erfahrenen Bassisten Alan Thomson sowie dem inzwischen schon bewährten Frontman Crisp und dem langjährigen Tull-Gitarristen Barre zündet. Aus dem perfekten Zusammenspiel der Musiker erwuchs auch der Verzicht auf Querflöte und Keyboards, im Sound wesentlich härter als zu Tull-Zeiten. Das ungewöhnliche Beatles-Cover „Eleanor Rigby“ war zunächst kaum wiederzuerkennen.

barre3Immer wieder wurden im Hirsch die vorwiegend älteren Tull-Fans von außergewöhnlichen Saitensprüngen überrascht a lá Tull on the Rocks. Insbesondere,wenn Martin Barre auf seiner PRS-Gitarre seine Kabinettstückchen zeigte und zusammen mit Dan Crisp zweistimmige Arpeggio-Arkaden zauberte – „A New Day Yesterday“. Klar, dass am Schluss das Dampfross mit dem unverwechselbaren Gitarrenriff für die Ewigkeit nicht fehlen durfte: „Lokomotive Breath“. 

Text & Fotos: Helmut Ölschlegel

+++++Das Vorprogramm: Shelly Bonett

Shelly Bonett im Vorprogramm von Martin Barre. Foto: Helmut Ölschlegel

Shelly Bonett im Vorprogramm von Martin Barre. Foto: Helmut Ölschlegel

Unbedingt erwähnenswert ist auch der Supportact von Martin Barre, die US-Sängerin Shelly Bonett, die nur mit einem Begleitgitarristen sehr eindrucksvoll traditionelle Rocksongs bis hin zu Led Zeppelin-Interpretationen als starke Folk-Nummern interpretierte. Ihre ausdrucksstarke Stimme und sexy Auftreten steigerte im Anschluss sofort die Verkaufszahlen ihrer aktuellen CD „Devoted“ bei Martin Driver am Merchandising-Stand. Anspieltipp ist http://www.shelly-bonet.com/#!leer/c1w86 und die Live-Mitschnitte des gesamten Konzertabends im Hirsch im Youtube-Kanal „Sengler“.

 

 

++++ Dr. Woo’s Rock‘ n‘ Roll Circus: 11. Oktober Neumarkt KNEIPENFESTIVAL-

nm-neu

http://www.youtube.com/watch?v=uGpXveC9psc&feature=youtu.be

 

 

 

 

 

 

 

+++++Musikalischer Ausblick ins Jahr 2015 DJANGO 3000/11. Februar in Würzburg

Django 3000 in Würzburg

Django 3000 in Würzburg

Nach zwei Jahren unermüdlichen Tourens wird Anfang 2015 nun das neue Album von Django 3000 erscheinen. Mit „Bonaparty“ setzen die bayerischen Senkrechtstarter ihre in Russland gesammelten Eindrücke und Erlebnisse musikalisch um und haben sich dazu die finnische Band Jaakko Laitinen & Väärä Raha ins Boot geholt. Mit ihrem bayerischen Gypsy-Pop Django 3000 am Mittwoch, 11. Februar  in die Würzburger Posthalle. Beginn ist um 20 Uhr.