22. Rother-Bluestage: „Go crazy“ mit sexy Jessy, Johnny und Co

Er eröffnet am 11. April die "22. Rother Bluestage "in der Kulturfabrik in Roth: Johnny Winter. Foto: Helmut Ölschlegel

Er eröffnet am 11. April die „22. Rother Bluestage“ in der Kulturfabrik in Roth: Johnny Winter. Foto: Helmut Ölschlegel

 

Frisch gekürte Gewinnerin des "Deutschen Rockpreises 2012": Sexy Jessey Martens kommt am 21. April zu den "22. Rother Bluestagen".

Frisch gekürte Gewinnerin des „Deutschen Rockpreises 2012“: Sexy Jessey Martens kommt am 21. April zu den „22. Rother Bluestagen“.

Rother-Bluestage by MADDERS

 

Ferdl Eichner aus Bad Tölz (er bestreitet am 21. April mit John Kirkbride den Blues-Brunch  im „Auf Draht“) stellte sich, Mundharmonika spielend, schon mal auf den Kopf, Jessy Martens flirtet via Skype mit Roths Stadtoberhaupt Ralph Edelhäuser und „Ten Years After“- Schlagzeug-Legende Rick Lee verriet ebenfalls via Skype,  dass er momentan an einem Buch  schreibt („mein Weg nach Woodstock“) und sich  im „Gym“ fit hält.

 

Live und unplugged am Donnerstag in der Kulturfabrik:Ferdl eichner solo, Partner John Kirkbride fehlte aufgrund einer Grippe, ebenso Silke Rieger (Kulturfabrik). Foto: Hertlein

Live und unplugged am Donnerstag in der Kulturfabrik: Ferdl Eichner solo, Partner John Kirkbride fehlte aufgrund einer Grippe, ebenso Silke Rieger (Kulturfabrik). Foto: Hertlein

Ein Kopfstand für die "22. Rother BLUESTAGE": Eichners eigenwilliger Mundharmonika-auftritt im Foyer desr Kulturfabrik. Foto: Hertlein

Ein Kopfstand für die „22. Rother Bluestage“: Eichners eigenwilliger Mundharmonika-Auftritt im Foyer der Kulturfabrik fand großen Gefallen. Foto: Hertlein

 

Freuen sichschian auf den Startschuss zu den 22. Rotherr Blues Tage": Kulturamtzschefin Monika Ammerer-Düll und Rother Erster Bürgermesiter Raplph Edelhäußer. Foto: Hertlein

Freuen sich schon auf den Startschuss der „22. Rother Blues tage“: Kulturfabrikleiterin Monika Ammerer-Düll und Roths Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer. Foto: Hertlein

Im Rahmen eines von Kulturfabrik-Chefin und Festival-Leiterin Monika Ammerer-Düll und von Pressechefin Karin Probst  in der Kulturfabrik in Roth bestens vorbereiteten und durchgeführten Gesprächsrunde für die „22. Rother Bluestage“, vom 11. bis zum 21. April, ging es entspannt und locker zu.

Insgesamt werden heuer sieben Spielstätten angeboten, der Festival-Pass kostet 139 (ermäßigt 104) Euro, die Blues-Rocklegende Johnny Winter (Auftritt am 11. April,20 Uhr in der Kulturfabrik)  macht dabei den Auftakt , tags rauf folgen die wie Johnny  ebenfalls Woodstock-erprobten „Ten Years After“. Winter feiert Premiere in Roth,  TYA war zuletzt vor 2007 in der Kulturfabrik.  „So etwas Energiegeladenes habe ich in Roth noch nie erlebt“, erinnert sich Monika Ammerer-Düll und schwärmt davon, „einmal Jeff Beck zu verpflichten.“

Den Abschluss des diesjährigen Festivals macht eine total aufgeweckte, charmante, freche wie witzige Rock-Blues-Röhre  namens Jessy Martens samt Band, die schon mal „auf sexy für die Männer macht, um sie um die Finger zu wickeln.“ Ihr Motto für Roth: „Go crazy“. Bitte anschnallen , Herr Bürgermeister Edelhäußer (am 22. März wird er 40!). Das gilt aber nicht nur für ihn, wenn die Lady als  frisch gekürte Gewinnerin des „Deutschen Rockpreises 2012“ auf der Bühne die Sau raus lässt!

Weitere Infos und Zeitplan unter www.bluestage.de und unter Telefon: 09171/848-714.