Schwabach-Aktuell! Schnuffs Feier & Heinl in München & Schnitzer-Bussla - News vom Schwabach-Madders
Schwabach-Aktuell! Schnuffs Feier & Heinl in München & Schnitzer-Bussla

Schwabach-Aktuell! Schnuffs Feier & Heinl in München & Schnitzer-Bussla

dIE SCHNITZERNEGGL live im GASWERK. Fotos: Uschi Kaiser-Biburger

dIE SCHNITZERNEGGL live im GASWERK. Fotos: Uschi Kaiser-Biburger

Die SCHNITZNEGGL und ihre Spieldose - live im GASWERK Schwabach. Fotos: Matthias Hertlein

Die SCHNITZNEGGL und ihre Spieldose – live im GASWERK  Schwabach. Fotos: Matthias Hertlein

schnitzende6 schnitzende8

schnitzende3 foto ukbschnitzende foto ukbAm 17.12. beendeten die SCHNITZERNEGGL mit dem Weihnachtsprogramm für 2014 ihre Schwabach-Sessions, am Wochenende spielen sie dann letztmals für heuer ihr ausverkauftes Weihnachtsprogramm in der Hasenmühle.Hier ein paar Bilder vom GASWERK-AUFTRITT

 

 

 

 

schnitz2

 

Frühjahrs-Programm 2015 Rodi Lefza soll mer bussla

Die Vorstellungen für das Frühjahr 2015 sind AUSVERKAUFT Der Vorverkauf für das Herbst-Programm 2015 beginnt im Februar 2015

 

 

 

 

 

 

 

DER AKTUELLE TIPP

18.12.2014 – GALERIE GASWERK –  20 Uhr

Weihnachtskabarett mit GENTLEMAN Carsten Höfer – DER WEIHNACHTSVERSTEHER

gaswerkweih

 

 

 

 

SchwabachAktuell by MADDERS

MUNDUS aus münchen widmet dem SCchwaber Bildhauer eine siebenseitige Reportage

MUNDUS aus München widmet dem Schwabacher Bildhauer eine siebenseitige Reportage

Feierte erst den 50. Geburtstag seines Galeristen Klaus Bode (Bild hinten) aus Nürnberg und am vergangenen Sonntag seinen eigenen 54.: Der Schwabacher Bildhauer  hat eine Einladung im Oktober nach Südkorea. Foto:Hertlein

SEINE Arbeiten sind noch bis zum 10. Januar 2015 in der Galerie Lea zu bewundern: Clemens Heinl in München. Foto:Hertlein

Klasse Würdigung für den Schwabacher  Clemens Heinl. „Mundus“ – DAS KUNSTMAGAZIN AUS MÜNCHEN hat in der Ausgabe Dezember 2014/Januar 2015/Februar 2015 in einer siebenseitigen Reportage die bildhauerische Arbeit des Schwabachers besprochen. Derzeit stellt Heinl zudem in der Galerie Lea in der Türkenstraße in München Werke seiner Arbeit aus. Noch bis zum 10. Januar 2015. Das Thema:Form Fatal.

P.S. Auch das Titelbild des Farbmagazins „MUNDUS“ wird von Heinl dominiert. Es zeigt die Ex-Fürther Landrätin und Sylter Bürgermeisterin in spe, Gabriele Pauli – 2007 von Heinl in einer Grösse von 1,80 m aus Pappelholz erstellt: „GABI“. In seinem Atelier damals in Rednitzhembach

 

 

 

 

basti 001

 

 

 

 

 

 

 

 

+++++ Er war in der Schwabacher SZENE (IT-Computer- Jugendarbeit) eine Instutition und am 15.11. im Alter von 42 Jahren verstorben. In der jüngsten Wochenendausgabe des SCHWABACHER TAGBLATT erfolgte die Todesanzeige. Die Beerdigung fand im engsten Familienkreis statt

 

 

 

 

+++++

Rund 80 Freunde huldigten Schlagzeuger-Legende Schnuff
Schnuff-KOonterfei an Frenzels Schlagzeug. Fotos: Matthias Hertlein

Schnuff-Konterfei an Frenzels Schlagzeug. Fotos: Matthias Hertlein

schnuff4 schnuff27 schnuff28SCHWABACH „Schnuff“ hätte  es bestimmt gefallen. so ein Konzert mit Freunden und unter Freunden. Snuff (Günter  Graf), das war ein stadtbekannter Musiker in den 70ern in Schwabach, ein beliebter Schlagzeuger. Im April 2014 war er plötzlich und unerwartet verstorben, Freunde und alte Weggefährten, allen voran Reinhold Engelhardt (Chef der NC BROWN BLUES BAND); organisierten am vergangenen Samstag, an Schnuffs 69. Geburtstag, einen Erinnerungsabend in  Gedenken an den Drummer. Rund 80 Fans und Freunde waren ins „Jungegger’s“  gekommen. Ein denkwürdiger Abend.

Manch Tränerde vergossen...

Manch Träne wurde vergossen, Paparazzi Wolfgang Pflaumer war fleißig am Knipsen, und auch Rudolf Käs hielt eine Laudatio auf Schnuff…

Auch Kreishandwerksmeister Hanno Dietrich WAar unter die Ppapazzazis gegangen

Auch Kreishandwerksmeister Hanno Dietrich war  unter die Fotografen  gegangen. Und die Familie Graf – Gattin Claudia und die Kinder Sophia und Leonard freuten sich über die Zuneigung. Fotos: Matthias Hertlein

schnuff6 schnuff31-xx schnuff30

schnuff13 schnuff17 schnuff-leute 12a - xxAm Schlagzeug von Olders  Frenzel war ein  schwarz-weiß Bild mit Schnuffis Konterfei angebracht, das begehrteste Fotomotiv des Konzertes.Rudolf Käs, langjähriger Museumsleiter des Fembohauses in Nürnberg; hatte es 1970 „geschossen“ und es am Samstag den Kindern des Musikers, Sophia und Leonard, geschenkt. Zusammen mit Schnuff spielte Käs einstmals in der Band „black & proud“: Engelhardt führte durch das knapp zweistündige Programm, erzählte Anekdoten, sprach von einem „liebenswerten Kumpel, der zielstrebig und bestimmend“ sein konnte. Und weiter: „Ohne ihn hätte es in Schwabach keine Rockmusik gegeben“. Die „Black Stones“ oder die „Earl Schnuff Band“ waren Schwabacher Meilensteine gewesen. Ohne Schnuff hätte es wohl keinen Sänger Reinhold Engelhardt gegen, vielleicht auch keinen Gitarristen Keili Keilhofer.  Letzterer spielte sich am Samstag mit Gitarren-Partner Nobert  Kriegelstein fast  in einen Rausch. Wie die restliche Band. Hochwertige Arbeit, alle Register gezogen:Blues, Soul, Rock ’n‘ Roll – wild („my generation“), lustig („hang on sloopy“)  oder auch ergreifend („A rose in spanish harlem“). Klassiker wie „Suzie Q.“, „Under the boardwalk“, „Black magic women“, „It’s all over now“ bis hin zu „Stand by me“ und „Play with fire“  durften  auch nicht fehlen.

Hanno Dietrich, Kreishandwerksmeister, schoss Fotos und filmte den Auftritt und das Drumherum, alte Geschichten wurden ausgetauscht, der „Lucky“ von den „Black Stones“ war – im Rollstuhl sitzend – zum Konzert erschienen. ….Am Ende bedankte sich Claudia Graf, Schnuffs Ehefrau, mit einer herzlichen Umarmung bei Reinhold Engelhardt für den intensiven und sehr persönlich gestalteten Abend, bei dem die Musikgeschichte Schwabachs aus den 60/70ern wiederbelebt wurde. Am Schluss wurden die Gläser auf den einstigen Schlagzeuger erhoben. Auch das hätte Snuff“ gefallen.  MATTHIAS HERTLEIN
++++
 Reiner Haas, einst Millionär, dann pleite, jetzt wieder um 64000 Euro reicher. der Schwabacher aus dem Stadtteil Wolkersdorf hatte am Montag bei Günther Jauch in der RTL-Show „Wer wird Millionär…“ die Summe abgesahnt.
+++++

Klaus Neunhoeffer, Mister KULTURMETER empfiehlt: 
Felix Bäs Foto
Rockin‘ X-MAS,Freitag um 19uhr
Jugendzentrum Schwabach Königstr. 20 a
 *****Das Jugendzentrum Schwabach im neuen AUREX ist nun auch offiziell eröffnet. Ab Dienstag findet dann endlich wieder der Offene-Tür-Betrieb statt!
Das heißt:

Dienstag von 15-21 Uhr Offene Tür
Mittwoch von 15-21 Uhr Offene Tür
Donnerstag von 15-18 Uhr Mädchencafe und 18-21Uhr Offene Tür

Das alte/neue Jugendzentrum ist eröffnet, am 19.12 spielen dort u.a. A TALE OF GOLDEN KEYS

Das alte/neue Jugendzentrum ist eröffnet, am 19.12 spielen dort u.a. A TALE OF GOLDEN KEYS. Zahlreiche Promis waren dort. Eröffnungsfotos: Uschi Kaiser-Biburger

juze1 juze4 juze2 juze3

P.S.: Schaut den Kurzfilm an, der während der Eröffnung gedreht wurde: https://www.youtube.com/watch?v=CKG09h_iepg

 

Hinterlasse ein Kommentar