Schwabach-Boulevard:Mega Zoff um die OB-Stichwahl/CSU geht auf Grünen und SPD los/ Freller: "Postengeschacher im Hinterzimmer"/Söder lobt Fraas auf den OB-Posten....

Schwabach-Boulevard:Mega Zoff um die OB-Stichwahl/CSU geht auf Grünen und SPD los/ Freller: „Postengeschacher im Hinterzimmer“/Söder lobt Fraas auf den OB-Posten….

StichwahlPolitZoff by www.schwabach-madders.de

OB-Kandidaten-Kür im Aurex-Jugendzentrum – aus Fünf mach Zwei, jetzt folgt die OB-Stichwahl…..Foto:Matthias Hertlein

Wahlgeflüster!!! Die CSU klassisch ausgekontert. Ausgebremst oder übergangen? Wochenlang herrschte Ruhe und Teilharmonie bei den anstehenden Oberbürgermeisterwahlen, jetzt ist es damit vorbei. Die öffentliche Bekanntgabe der Grünen, sich bei den Stichwahlen am 29.3. für den SPD-Kandidaten Peter Reiß auszusprechen, brachte die CSU und insbesondere seinen „Spielführer“ Karl Freller mächtig auf die Palme, siehe nachfolgende Erklärung. Die öffentliche Reiß-Unterstützung in einem 45-Sekunden-Video durch den SPD-Oberbürgermeister Nürnbergs, Dr. Ulrich Maly, ebenfalls gestern veröffentlicht, dürfte nicht zur Erheitung der CSU beigetragen haben. Im Gegenteil, Der Reiß-Vorstoß von Maly traf ausgerechnet Nürnbergs Wirtschaftsreferenten Dr. Michael Fraas. Der CSU-Mann will jetzt in Schwabach Stadtoberhaupt werden, hatte er sich doch ursprünglich Hoffnungen auf eine Kandidatur in Nürnberg gemacht, doch Partei-Kollege Markus König bekam den Vorzug, Freller, König des Wahlbezirks Mittelfranken Süd, hatte daraufhin die Fraas’sche Kandidaten-Verpflichtung als „Coup“ angepriesen. Von wegen, es herrschte Ruhe im Schwabacher Wahlkampf, damit ist es vorbei…. Durch die öffentliche Zuneigung für Reiß dürfte, wenn nicht alles täuscht, eine Vorentscheidung beim Kampf um den OB-Thron im Rathaus gefallen sein, künftig mit drei oder vier künftigen Referenten. Mit dem Slogan „Einer, der’s kann“ geht Fraas ins finale Rennen, Reiß hat ihm sechs Jahre Stadtrats-Arbeit voraus und Verwaltungs-Background, auf die Stadt Schwabach bezogen ebenso..Zwei nicht unwesentliche Punkte und Gründe….

CSU-Pressemitteilung, Montag 23. März: „CSU Schwabach verwundert über Absprachen von SPD und Grünen:  Vor der Stichwahl kein Postengeschacher im Hinterzimmer!“

Vorbei ist es mit der Gemütlichkeit zwischen Dr. Michael Fraas und Peter Reiß, auch Karl Freller (links) ist das Lachen vergangen. Foto: Matthias Hertlein

Die CSU Schwabach ist verwundert über die weitreichenden Hinterzimmerabsprachen von SPD und Grünen im Zuge der bevorstehenden Stichwahl: „Momentan ist nicht die Zeit, um schon Rathaus-Posten zu verteilen“, kritisiert Kreisvorsitzender Karl Freller das fehlende Fingerspitzengefühl.

Im Zuge einer Stichwahl-Empfehlung haben SPD und Grüne schon jetzt angefangen, Posten im Rathaus zu verteilen und Absprachen über neue Verwaltungsstrukturen zu treffen. Hieß es weiter i nder CSU-Presseerklärung. Und Freller weiter: „Bevor die Wählerinnen und Wähler bei der Stichwahl ihre Stimme abgegeben haben, sollte man nicht bereits Rathaus-Posten verteilt oder konkrete Absprachen über Verwaltungsstrukturen getroffen haben. Davon haben wir in Gesprächen mit anderen Parteien bewusst abgesehen, denn das ist unseriös. Wir tauschen keine Posten gegen Wahlempfehlungen wie auf einem Basar.“

Und Freller weiter: „Bevor die Wählerinnen und Wähler bei der Stichwahl ihre Stimme abgebeben haben, sollte man nicht bereits Rathaus-Posten verteilt oder konkrete Absprachen über Verwaltungsstrukturen getroffen haben. Davon haben wir in Gesprächen mit anderen Parteien bewusst abgesehen, denn das ist unseriös. Wir tauschen keine Posten gegen Wahlempfehlungen wie auf einem Basar.“

Nach Dr. Ulrich Maly (bei SPD-Kandidaten Peter Reiß) darf jetzt auch mit einem Tag Verspätung auch Bayerns fränkischer Ministerpräsident Dr. Markus Söder auch den CSU-OB-Kandidaten Dr. Michael Fraas vor der Stichwahl hochleben lassen…

Trügt der Schein oder hat die SPD aktuell in Sachen Social Media der CSU den Rang ablaufen? „Wir Gehen live…“

„Wir Gehen Live“ – mit SPD-Kandidat Peter Reiß – fb.com/SPDSchwabach

Kommt der Kunde nicht zur Kleinen Schleckerei, kommt diese zum Kunden…. oder so ähnlich

Die Klo-Rollen bleiben im Depot, im Lebkuchenautomaten. Manu Farnbacher und Alf Götz. Foto: Matthias Hertlein

Ideen haben sie schon immer, und eine gewisse Geschäftstüchtigkeit und Kreativität sind Manu Farnbacher und Alf Götz nicht fremd, siehe das Auffüllen des Lekkuchenautomatens in ihrer Kleinen Schleckerei/Bäckerei in der Hindenburgstraße 19 mit Toilettenpapierrollen, um den Lieferengpässen (Hamsterkäufen in Großmärkten) auf ihre Weise zu begegnen. Mehr noch, sollte sich jemand aktuell durch persönliche Einschränkungen (Corona bedingt) auf dem Marktplatz einsam fühlen, dem kann zu einen gewissen Teil abgeholfen werden. Die Kleine Schleckerei ist zweil Mal pro Woche vertreten…

Alf Götz ,der Backwaren-Zauberer…Foto: Privat

Manu und Alf: „Wir sind uns der Verantwortung als Grundversorger der Schwabacher Bürger bewusst und werden deshalb den Verkauf auf dem Schwabacher Wochenmarkt ausweiten. Ab sofort sind wir auch dienstags (und donnerstags) von 9 Uhr bis ca.16 Uhr zusätzlich da. Am Wochenmarkt können die Kunden den geforderten Abstand einhalten, sind an der frischen Luft (keine klimatisierten Räume), keine Einkaufswagen oder Türgriffe, Abstand zur Kasse etc.

Schleckerei-Verkaufsstand am Marktplatz, dienstags, donnerstags, je ab 9 Uhr. Foto: Privat