Schwabach-Boulevard: Ber besondere Feier-Tipp: Am 22.2. rockt DJ Eddy die Country Stube/Hexen-Ansturm im Rathaus - Thürauf ging in die Knie/Weiber-Fasching - The Biggest Party.....

Schwabach-Boulevard: Ber besondere Feier-Tipp: Am 22.2. rockt DJ Eddy die Country Stube/Hexen-Ansturm im Rathaus – Thürauf ging in die Knie/Weiber-Fasching – The Biggest Party…..

WeiberfaschingKappenabendCountryStube by www.schwabach-madders.de

Der aktuelle, fast ultimative Schwabacher Feier-Tipp: 22-2-2020: Kappenabend in der Country Stube, Schulgasse 11, mit Star-DJ Eddy -Start, ab 19 Uhr…..

Break-Dancer Matthias Thürauf…..Foto: Matthias Hertlein

Hexen-Ansturm im Rathaus – OB Thürauf ging tanzend zu Boden…..

Hexen-Abschiedsrede an den scheidenden Oberbürgermeister. Von Heidi Tratz verfasst und am „Unsinnigen Donnerstag“ beim Rathaussturm im Goldenen Saal vorgetragen…

Lebendiger Schwabacher Boulevard 22.Februar 2020!Unsinniger Donnerstag – Die Schwabanesen-Hexen stürmten u.a. DAS CAFÉ und das Rathaus, Krawatten-Abschneiden, Gulaschkanone (Metzgerei Rühl) inklusive:

Ein besonderes Geschenk von den Schwabanesen-Hexen zum bevorstehenden Rathaus-Abschied von OB- Thürauf- „Hexen sagen – ADE OB!“. Foto: Matthias Hertlein
Roland Oeser, Matthias Thürauf und Co auf dem Dance Floor im Goldenen Saal…Foto: Matthias Hertlein


Schwabach – Er bekam einen bunten Luftballon als vorzeitiges Abschiedsgeschenk. „Wir Hexen sagen – Ade OB“. Stadtoberhaupt Matthias Thürauf hängt seinen Oberbürgermeister-Job nach 12 Jahren an den Nagel. Am „unsinnigen Donnerstag“ stürmten, wie jedes Jahr, die Schwabanesen das Rathaus und feierten im Goldenen Saal. Zwangen Matthias Thürauf,, Bürgermeister Roland Oeser, Bürgermeister Thomas Donhauser und Referenten zu einem lustigen Tänzchen. Die bekamen alle einen Gürtel umgehängt, versehen mit Tischtennisbällen. Sie mussten solange tanzen, bis die Bälle aus dem Gürtel entschwanden. Rock’n’Roll, Free-Style waren angesagt, Matthias Thürauf ging sogar artistisch zu Boden. Ein bisschen Break-Dance. Bürgermeister Oeser tat es ihm gleich. Dafür gab es reichlich Beifall. Nicht nur von den Schwabanesen-Hexen. Fotos: Matthias Hertlein

Die heißen Faschingstage beginnen: „WEIBER-FASCHING“ -Schwabachs Biggest Party steigt am „unsinnigen“ Donnerstag in der Casa Fontana, Berlichingenstraße10, mit Star-DJ Jürgen Ochsenreither. Wie nicht anders zu erwarten, ist die mega Party längst ausverkauft. Die (optischen) Stars in den letzten Jahren- Die Breuninger-Stewardessen. Alternativ zus Casa-Show dazu findet in der Galerie Gaswerk das Konzert der Peterlesboum Revival Band (20 Uhr) statt.

Wieder ausverkauft – in der Casa Fontana steppt am „unsinnigen“ Donnerstag wieder der Bär.Foto: Matthias Hertlein

Ex-Club-Profis am 20.2. (16.30 Uhr) im Stadtmuseum bei Heinls „Unvollendet“-Skulpturen-Ausstellung zu Gast..

Noch-ürnberg-OB Ulrioch Maly war kürzlich erst zu Gast in Clemens Heinls Ausstellung. Foto Matthias Hertlein

Zwei prominente, ehemalige Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg stellen sich am Donnerstag, 20. Februar, im Schwabacher Stadtmuseum ab 16:30 Uhr den Fragen der Besucher und geben auch Autogramme. Anlass für die ungewöhnliche Aktion im Museum sind die hölzernen Fußballer des Schwabacher Bildhauers Clemens Heinl, eine Leihgabe der Teambank Nürnberg, die noch bis zum 1. März im Museum zu sehen sind. Heinl hat zur WM 2006 die damalige Nationalmannschaft in Holz gearbeitet. Diese ist derzeit im Glasgang des Museums ausgestellt.

Thomas Ziemer und Jörg Dittwar waren für den 1. FC Nürnberg in den 1980-er und 1990-er Jahren im Einsatz. Ziemer war im offensiven Mittelfeld insgesamt 15 Jahre für den Club aktiv und hat unter anderem wesentlich zum Aufstieg des Vereins in die erste Bundesliga 1998 beigetragen. Sein ehemaliger Mannschaftskollege Jörg Dittwar, der aus dem oberfränkischen Stadtsteinach stammt, war ab 1988 unter Hermann Gerland ein erstklassiger Manndecker und Elfmeterschütze beim „Club“ und ist heute noch als Trainer dort tätig. Dittwar bestritt 150 Bundesliga-Spiele für den 1. FCN und erlebte mit ihm Höhen und Tiefen.

Beide laufen noch regelmäßig für die beliebte 1. FC Nürnberg-Traditionsmannschaft auf. Im Stadtmuseum werden sie aus ihren aktiven Zeiten erzählen, manche Hintergrundgeschichten „auspacken“ und gerne die Fragen der Besucher beantworten. Moderieren wird das Gespräch Oberbürgermeister Matthias Thürauf, der bekennender und passionierter Club-Fan ist. Ihn begleitet der städtische Pressesprecher Jürgen Ramspeck, der viele Jahre auch für den Traditionsverein tätig war.

Der Eintritt zur Frage- und Autogrammstunde ist frei.
Eingang zum Stadtmuseum: Dr. Haas-Straße