Schwabach-LEUTE: Eleni P. und ihre 800 Plastersteine - Sperrige Kunst für den Kopf

Schwabach-LEUTE: Eleni P. und ihre 800 Plastersteine – Sperrige Kunst für den Kopf

 

MEMOGRAPHIES - Kartographie der Erinnerung -Die Ausstellung von Eleni Papaioannou in der städtsichen galerie geht noch bis zum 14. September2014. Foto: Matthias Hertlein

MEMOGRAPHIES – Kartographie der Erinnerung -Die Ausstellung von Eleni Papaioannou in der städtischen Galerie geht noch bis zum 14. September2014. Foto: Matthias Hertlein

elen iSchwabachLeute by MADDERS

Lebendiges Schwabach im August 2014 – Eine besondere Hochzeit vor der katholischen Kirche am Samstag (16.8.), sogar Pferde waren zur Trauung eingeladen…; ein bisschen wagemutig das Schild ‚Fahrräder abstellen‘ – im ersten Stock eines Einkaufshauses gegenüber der oberen Eisdiele; Nicht Shoppen bei Krawczyk-Edeka im Eichwasen , sondern in London: Multi-Unternehmer Jochen Scharf verbrachte mit Lebensgefährtin Gisi Nill und Kindern ein (Einkaufs)-Wochenende in Englands Hauptstadt und Metropole, der MADDERS war bei Lieder am See in Enderndorf…… Fotos: Matthias Hertlein
Und  Kulturamtsleiterin Sandra Hoffmann-Rivero könnte theoretisch die Scharfs und Nills in London getroffen haben. Sandra ließ die Vernissage von Eleni  P. am vergangenen Freitag  in der städtischen Galerie sausen und flog nach England, um mit Tochter Sarah die Stadt und mehr zu genießen…..


Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto
 

Schwabach – 15.8.2014/Vernissage Städt. Galerie – Eleni Papaioannou (Ortung VIII-2013-Preisträgerin) zeigt MEMOGRAPHIES-Kartographie der Erinnerung. U.a. dabei Bernhard Spachmüller (Kartographiebüro Spachmüller), Barbara Leicht (Laudatorin/Erlangen), Sabine Weigand (Schriftstellerin Schwabach). Fotos: Matthias Hertlein 

Matthias Hertleins Foto
Wolfgang Spachmüller, Eleni P. und Laudatorin Barba Leicht (v.l.) Foto Hertlein

Bernhard  Spachmüller, Eleni P. und  Barba Leicht (v.l.) Foto Hertlein

Matthias Hertleins Foto
Eleni und Sabine Weigand nach der Vernissage. Foto Hertlein

Eleni P. und Sabine Weigand nach der Vernissage. Foto Hertlein

 

MEMOGRAPHIES - Kartographie der Erinnerung -Die Ausstellung von Eleni Papaioannou in der städtsichen galerie geht noch bis zum 14. September2014. Foto: Matthias Hertlein

MEMOGRAPHIES – Kartographie der Erinnerung – Die Ausstellung von Eleni Papaioannou in der städtischen Galerie geht noch bis zum 14. September 2014. Foto: Matthias Hertlein

 

Großer Zuspruch: Zahlreiche Gäste wohnten der Vernissage am vergangenen Freitag bei. Foto: Hertlein

Großer Zuspruch: Zahlreiche Gäste wohnten der Vernissage am vergangenen Freitag bei. Foto: Hertlein

Sabine Weigand-Schriftstellerin: „Die Ausstellung ist nicht leicht erfahr- und fassbar. Das ist eine Ausstellung, bei der sich der Besuc her anstrengen muss. Es gibt viele Dinge, die einem zum Nachdenken bringen, auch mal über das eigene Alter und Leben . Was Eleni anbietet, ist sperrige Kunst, aber es ist Kunst, die im Kopf was bringt.Es ist toll. Es ist  ja nicht Sinn der Kunst, etwas darzustellen, was hübsch ist, sondern,dass man sich damit beschäftigt und über sich selbst nachdenkt. Und das schafft die Eleni immer wieder.“

 

Ausstellungsdauer: Noch bis zum 14. September;

Der Katalog wurde mit Unterstützung des  Kartographiebüros Spachmüller veröffentlicht.