Schwabach-Wirtschaft! 150 Jahre Gas und Co & Kirche wurde Event-Center

Schwabach-Wirtschaft! 150 Jahre Gas und Co & Kirche wurde Event-Center

 

50 Jahre in Diensten der Stadtwerke - Mister Sparflamme und Ex-Betriebsleiter Reiner Hirschmann. Fotros: Hertlein

50 Jahre in Diensten der Stadtwerke – „Mister Sparflamme“ und Ex-Betriebsleiter Reiner Hirschmann. Nach der Gala einen Schluck Bier mit Nachfolger Klaus Krauß und später in der Weinbar ENOTECA ein kleiner Umtrunk mit Freunden. Fotos: Hertlein

gas15a gas-promis 4SchwabachWirtschaft by MADDERS

150 Jahre Gasversorgung Schwabach: Reiner Hirschmann (ehemals Betriebsleiter, Winfreid Klinger, Geschäftsführer Stadtwerke,  Jörn-Helge Möller und Oberbürgermeister Matthias Thürauf. Fotos: Hertlein

150 Jahre Gasversorgung Schwabach: Reiner Hirschmann (ehemals Betriebsleiter, Winfreid Klinger, Geschäftsführer Stadtwerke, Jörn-Helge Möller und Oberbürgermeister Matthias Thürauf. Fotos: Hertlein

gas11 gas6

 

150 Jahre Gasversorgung Schwabach - Schwabacher Tagblatt vom 18.10/19.10.2014

150 Jahre Gasversorgung Schwabach – Schwabacher Tagblatt vom 18.10/19.10.2014

150 Jahre Gasversorgung Schwabach – Die Feier in der Galerie Gaswerk, das Schwabacher Tagblatt berichtete am 18./19. und am 20. Oktober 2014 über die Feierlichkeiten in der Galerie Gaswerk.

Stgadtwerke-Geschäftsführer Winfried Klinger im Gespäch mit Rudi Nobis und Altoberbürgermeister Hartwig Reimann. Fotos: Hertlein

Stadtwerke-Geschäftsführer Winfried Klinger im Gespäch mit Rudi Nobis und Altoberbürgermeister Hartwig Reimann. Fotos: Hertlein

gas1 Hertlein gas2 Goto Hertlein gas12 gas15b gas13 gas16

150 Jahre Gasversorgung in Schwabach - das Schwabacher Tagblatt berichtete am 20. Oktober 2014

150 Jahre Gasversorgung in Schwabach – das Schwabacher Tagblatt berichtete am 20. Oktober 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

++++Von der Kirche zum Business-Event-Center

Sandra Joachim, Kreisvorsitzede des CSU Mittelstandsunion, Alexander Summa ihr stellvertretet und Diane Summa-Wink, die die Kirche kaufte und umbauen ließ. Foto: Hertlein

Sandra Joachim, Kreisvorsitzende des CSU Mittelstandsunion, Alexander Summa, ihr Stellvertreter und Gattin Diane Summa-Wink, die die Kirche kaufte und umbauen ließ. Foto: Hertlein

Hereinspaaziert in den Eventcenter: Im Raum ist noch die Kanzel erhalten. Foto: Hertlein

Hereinspaziert in den Event-Center: Im früheren  Kirchenraum ist  noch die Kanzel erhalten. Foto: Hertlein

Einst Kirche, jetzt Event-Center. Die Freie Friedenskriche, vor rund 100 Jahren erbaut, in der Wallen rodstraße 1 in Schwabach, hat eine bewegte Vergangenheit hinter und wohl eine wirtschaftliche Zukunft vor sich. Diane Summa-Wink, Gattin von Alexander Summa (Geschäftsführer der aps Verwaltungs GmbH), hatte das Gotteshaus vor zwei Jahren gekauft und saniert, Sandra Jochim, CSU-Stadrätin und Kreisvorsitzende der Mittelstandsunion, hatte jüngst zu einem BusinessTalk eingeladen.

Rund 60 Gäste waren beim ersten BusiunessTALK in der Gotteshaus. Foto: Hertlein

Rund 60 Gäste waren beim ersten BusinessTALK im  Gotteshaus. Foto: Hertlein

kirche1Ich war einfach auf den ersten Blick in das Objekt verliebt“, erklärt Diane, gebürtige Kolumbianerin, „ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt, es ist ein besonderes Haus, es strahlt Frieden aus, ich  kann es gar nicht beschreiben.“ Das besondere: Im Keller und im Erdgeschoss sind Büros, wobei das Parterre schnell in einen Event-Raum verwandelt werden kann. Eine kleine Kanzel ist die Besonderheit – Tagungen, Feiern und dergleichen  (nebenan ist eine voll integrierte Küche vorhanden) für Firmen und Privatpersonen sind machbar.

Hatten gut lachen: Diane Summa-Wink und Sandra Joachim. Foto: Hertlein

Hatten gut lachen, ein Anfang ist gemacht: Diane Summa-Wink und Sandra Joachim  (r.). Foto: Hertlein

Im  ersten Stock ind  zwei Wohnungen untergebracht, im zweiten Stock, unterm Dach und dem Himmel sehr nahe,  ist die Firma Inline Kommunikation (IK), Betreiberin Sandra Jochim (42), untergebracht:

Das Unternehmen in Kürze: IK hat fünf Mitarbeiter inklusive zweier freier Mitarbeiter, die Graphik-Abteilung wurde ausgelagert und ist mit einem festen freien Mitarbeiter besetzt. Die Firma existiert seit 2008 und kümmert sich um Grafik-, Werbung- und Marketing-Angelegenheiten (u.a. Hüttlinger Hof/Schwabach). Bei ihrem Stadtrats-Engagement möchte Sandra  Joachim die Tourismus-Förderung in Schwabach weiter voranbringen, „das Thema Gold muss einfach noch mehr nach außen kommuniziert werden.“

Beim BusinessTALK:

Catering: Nastos Konstantinos

Referenten: Katja Rösch (Kanzlei Rösch),  Christian Gold und Volker Gronau (USM Finanz AG)

 

   ++++ 150 Jahre Gasversorgung in Schwabach – die Stadtwerke feiern

150 Jahre Gas - die Stadtwerke Schwabach feiern. Foto: Manuel Mauer

150 Jahre Gas – die Stadtwerke Schwabach feiern. Foto: Manuel Mauer

Von der Gaslaterne zum Energieträger der Zukunft

Auf dem Kehrbach-Areal waren früher die Stadtwerke Schwabach zuhuase

Auf dem Kehrbach-Areal waren früher die Stadtwerke Schwabach zuhuase

old Eold H

 

Der im Bauetat vorgesehene Vorschlag der Einführung einer Gasbeleuchtung wird mit Freude begrüßt“ – diese Entscheidung fiel im Jahr 1859 und bahnte der systematischen Gasversorgung den Weg. Fünf Jahre später erhielt Schwabach eine eigene Gasfabrik – das ist heuer genau 150 Jahre her.

Gas statt Petroleum

Schwabach war vergleichsweise spät dran: Hannover und Berlin hatten als erste Städte in Deutschland schon 1825 bzw. 1826 die Petroleum- durch Gaslaternen ersetzt. Das neue Licht bot viele Vorteile: Es war heller und leichter zu handhaben. In Schwabach wurden am 1. Juli 1864 die ersten 36 Gaslampen in Betrieb genommen. Zusätzlich kam ein reger Handel mit dem bei der Gasgewinnung entstehenden Abfallprodukt Koks in Gang. In den folgenden Jahrzehnten stieg die Gasabgabe sprunghaft an mit Einbrüchen in den Kriegs- und Nachkriegsjahren.

Anschluss an Nürnberg

1938 wurde Schwabach über eine Hochdruckleitung an das Gaswerk Nürnberg angeschlossen. Damit war die Gaserzeugung im eigenen Werk beendet. Bis zur Umstellung auf Erdgas bezog Schwabach Stadtgas der EWAG Nürnberg. 1945 wurde das Gaswerk Nürnberg bei einem Luftangriff schwer getroffen. Erst 1946 war die Versorgung wieder hergestellt.

Erd- statt Stadtgas

1974 wurde auf Erdgas umgestellt. Damit gab es eine umweltfreundliche Energie, die für Privathaushalte und Industrie geeignet ist. Erdgas hat im Vergleich zum Stadtgas einen doppelt so hohen Heizwert und Druck. 1995 zogen die Stadtwerke aus dem Gaswerk in den O‘Brien-Park. Heute umfasst das Rohrnetz gut 110 Kilometer und transportiert jährlich rund 270 Millionen kWh Erdgas.(Text und Quelle: Stadtblick Schwabach)

++++ Neuer Chefarzt – Von Frankfurt nach Schwabach
Seit September neuer Chefarzr im Stadtkrankenhaus: Foto: Manuel Mauer

Seit September 2014 neuer Chefarzt im Stadtkrankenhaus: Jörg Jonas . Foto: Manuel Mauer

Von Frankfurt nach Schwabach: Seit September ist Privatdozent Dr. med. Jörg Jonas neuer Chefarzt der Abteilung für Chirurgie am Stadtkrankenhaus.

 

AzubieAkademie in Schwabach
Auftakt am 2. Oktober 2014 der „AzubiAkademie“ des Bundes der Selbstständigen (BDS) in Zusammenarbeit mit der  Stadt Schwabach bei der Firma Heidolph Instruments in der Walpersdorfer Straße . Elf Auszubildende, sieben davon von Schwabacher Firmen, genießen eine Zusatz-Schulung mit Referenten, die aus der Praxis kommen. Wolfgang Jaenicke von der Firma Heidolph, Andrea Rübenach, Geschäftsführerin des BDS Mittelfranken, Kim Herzig (Wirtschaftsförderung Schwabach) und Kulturbürgermeister Roland Oeser begrüßten zum Auftakt der Informationsreihe die Auszubildenden, die Referenten des ersten Tages war Sandra Joachim (IK- Inline Kommunikation) und Thomas Mikulec (mission4vision). Fotos: Matthias Hertlein

 

Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto
Schwabach Madders Foto