Franken-Szene!"Blues is not a Healer":New Orleans-Huke schwer erkrankt

Franken-Szene!“Blues is not a Healer“:New Orleans-Huke schwer erkrankt

Eine Hommage an seine Wendelsteiner Zeit: Maler Jonathan und das New Orleans-Fstival-Plakat, dass ab heuer der Vergangenheit angehört. Foto: Hertlein

Eine Hommage an seine Wendelsteiner Zeit: Maler Jonathan und das New Orleans-Festival-Plakat unter der eitung von Gerd Huke. Foto: Hertlein

FrankenSzene by MADDERS

Waren einige Male zu Gast bei den rother Bluestagen und sind mit einem Stand auf dem Nürnberger Trempelmarkt (10. und 11 Mai) vertrten: Ex-Wendelstein-Festival-Macher GErd Huke und Gattin Gabriele. Foto: Hertlein

Waren einige Male zu Gast bei den Rother Bluestagen und sind zuletzt mit einem Stand auf dem Nürnberger Trempelmarkt vertreten gewesen: Ex-Wendelstein-Festival-Macher Gerd Huke und Gattin Gabriele. Foto: Hertlein

 

Es gibt angenehme, lustige Geschichten des Lebens, es gibt auch traurige, sehr traurige und emotional sehr bewegende wie niederschmetternde! Gerd Huke, einstiger Macher New Orleans-Festival in der Marktgemeinde Wendelstein (bis 2012) ist schwer erkrankt, unheilbar! Ehefrau Gabriele, starke Persönlichkeit und Kämpferin an Gerds Seite, ging jetzt mit der mehr als traurigen Meldung an die Öffentlichkeit, informierte Bekannte, Freunde. Mit Zustimmung der Familie Huke  erfolgt nachfolgend eine sehr emotionale Geschichte – für Blues-Freunde, für Gerd-Freunde, Bekannte …

Gerd und Wendelstein, Gerd und der Blues das ist eins – aus Ehrerbietung und im Gleichklang mit dem großen Blues-Künstler John Lee Hooker begann Gerds Mail-Adresse entsprechend mit johnleehuke@….

JohneleeHuke berichtet Interessantes in seinem Bluesletter 3/2014. Foto Hertlein

JohnleeHuke (Gerd) berichtete stets Interessantes in seinem Bluesletter, zum Teil nachzulesen bei wwww.schwabach-madders.de . Foto Hertlein

Leider wird es keine Huke’schen Blues-Newsletter mehr geben!

THE HEALER, der Heiler, ein brillantes Lied von John Lee Hooker, wegweisend für viele Blues-Freaks in Franken, insbesondere für einen, der wahrlich sehr viel für den Blues in dieser Region auf die Beine gesellt hat. „Blues ist not a Healer“ – auf diesen kurzen Nenner bringt es dieser Tage  Gabriele Huke. Tapfer, nüchtern, sehr emotional auf den Punkt. Frankens Blues-Ikone, Legende und Ehemann Gerd Huke ist schwer erkrankt.

Mit einer mehr als niederschmetternden Botschaft wandte sich jetzt Gabriele an all die Freunde des Blues, an die Freunde und Bekannten ihres Gerd. Jahrzehntelang war man mit ihm mehr oder weniger, den Blues und seine Feinheiten verinnerlicht, Seite an Seite mit ihm gegangen, hat aus dem übergroßen Fundus des Blues-Professors, Wissenschaftlers, Veranstalters, Fans Gerd schöpfen können. 24 Stunden lang, Tag und Nacht, der Blues als das Heilkraut des täglichen Musik-Lebens. Für viele!

Ist ab dem 1. April 2013 Rentner und aus Frust von Wendelstein nach Nürnberg gezogen: Gerd Huke bei seinem letzten Auftritt als New Orleans-Festivalmacher 2012. Foto: Hertlein

Ist seit dem 1. April 2013 Rentner und aus Frust von Wendelstein nach Nürnberg gezogen: Gerd Huke bei seinem letzten Auftritt als New Orleans-Festivalmacher 2012. Foto: Hertlein

Gerd Huke's letzter großer Wendelstein-Auftritt: Mit Mick Jaggers Bruder Chris. Daneben die Ehefrau von erd. Foto: Hertlein

Gerd Huke’s letzter großer Wendelstein-Auftritt: Mit Mick Jaggers Bruder Chris. Daneben Gabriele Huke. Foto: Hertlein

Mit ihrer Mitteilung an Freunde erfuhren, erfahren die Hukes eine enorme Wertschätzung dieser Tage, Gabriele sagt:“Das tut unheimlich gut in all der Trauer. Und ich möchte diese enorme Wertschätzung von vielen Seiten dem Gerd mitgeben.“

Es gibt seit geraumer Zeit keine Blues-Newsletter mehr, keine CD-Tipps, kein Wohlbefinden auf Internetseiten, keine öffentlichen Auftritte mehr. Das New Orleans-Festival in Wendelstein war „sein Baby“, die 28 Jahre Blues sein Leben. Gabriele: „Und es waren tolle Jahre. Es bleibt von Gerd die Erinnerung daran, was er auf die Beine gestellt hat.“ Zum seinem Abschied in Wendelstein 2012, den er nicht gewollt hat, traten noch einige großartige Musiker auf. Ihm zu Ehren spielte die von ihm entdeckte Band Del Castillo in der kleinen Jegelscheune. Miller Anderson kam zum Abschied extra aus England zu einem Einzelkonzert in diesen kleinen  „Club“. Das letzte Festival 2012 beeindruckte nochmal mit tollen Bands. Zum ultimativen Finale und Abschied spielten die NC Brown Blues Band samt Klaus „Spezi“ Schamberger!

Einer der letzten Auftritte mit der NSC Brown Blues Band für Mike Kuhn (ganz rechts): Im Frühajhr 2012 zusammen mit AZ-Spezi Klaus chamebrger bei den New Orleans Blues Tagen in Wendelstein. Foto: HErtlein

Einer der letzten Auftritte mit der NC Brown Blues Band für Mike Kuhn (ganz rechts): Im Frühjahr 2012 zusammen mit Ex-AZ-Spezi Klaus Schamberger bei den New Orleans Festival in Wendelstein. Foto: Hertlein

War bei den 22. BlutRother Bluestagen eine gern gesheneerr Gast: Ex-Wendelstein-Festivalmacher Gerd Huke und Frau Gabriele. Heir im Gespräch mit der Kulturfabrik-chefin Monika Ammerer -Düll. Foto Hertlein

War bei den 22. Rother Bluestagen eine gern gesehener Gast: Ex-Wendelstein-Festivalmacher Gerd Huke und Frau Gabriele. Hier im Gespräch mit der Kulturfabrik-Chefin Monika Ammerer -Düll. Foto: Hertlein

Blues The Healer? Der Heiler? Nein: Gabriele Huke: „Im Oktober 2016 ist das Grauen über uns hereingebrochen: Gerd ist sehr schwer und unheilbar erkrankt.Er war einige Wochen im Krankenhaus und ist seit Ende November daheim. Es ist einfach nur entsetzlich und nicht zu begreifen.“